Auftaktkonferenz der Forschungsstelle Transformationsgeschichte

Am 8. und 9. Dezember 2022 lädt die Forschungsstelle Transformationsgeschichte in Zeitgeschichtliche Forum Leipzig zu ihrer Auftaktkonferenz. In den fünf Panels („Gewerkschaften und Arbeitswelt“, „Transformation auf dem Lande“, „Verwaltung und Infrastruktur in der Transformation“, „europäische Transformationen“ sowie „Bildung“) werden aktuelle Forschungsprojekte vorgestellt und diskutiert. Das Tagungsprogramm findet sich hier.

Leipzigs Stadtverwaltung in der Transformation der 1990er Jahre
– Konzepte, Institution, Akteur*innen –

Die Stadt Leipzig erlebte im deutschen Vereinigungsprozess einen drastischen Wandel ihrer grundsätzlichen Aufgaben und Funktionen. Gleichzeitig war sie als Verwaltungsinstitution während des Transformationsprozesses kontinuierlich existent und präsent – im Gegensatz zu den entstehenden Bundesländern sowie dem deutschen Gesamtstaat. Der Leipziger Institutionenwandel griff ohnehin präsente Reformdiskurse der 1980er Jahre auf, die dann auch in den alten …

Tagung „Bruchzonen der Transformation“

12.05.-13.05.2022 Vertreterinnen und Vertreter des BMBF-Forschungsverbunds „Das umstrittene Erbe von 1989“ (Albert-Ludwigs-Universität Freiburg / Universität Leipzig), darunter auch Mitglieder der Forschungsstelle Transformationsgeschichte, kamen im Mai 2022 zu einer Tagung mit dem Titel „Bruchzonen der Transformation. Interdisziplinäre Perspektiven auf die Folgen von Wandel und Zusammenbruch vom 19. bis zum 21. Jahrhundert“ in Freiburg zusammen. Der Tagungsbericht …

Schule im Umbruch – Die Transformation des sächsischen Schulwesens am Beispiel des Schulbezirks Leipzig (1980-2005)

Im Zuge des politischen Systemwechsels 1989/90 wurden innerhalb kürzester Zeit und unter erheblichen Anstrengungen neue Schulsysteme in den ostdeutschen Bundesländern etabliert. Dabei prägten vielfältige Reform- und Gestaltungsideen, teilweise mit Ursprüngen in den 1980er Jahren, diese dynamische Umbruchszeit. Im Promotionsprojekt wird die Beteiligung individueller, korporativer und kollektiver Akteur:innen an Diskursen und Aushandlungsprozessen bei der Neugestaltung und …

Konferenz in Poznań

Am 15. Juni 2022 veranstaltet das Instytut Zachodni (Westinstitut) in Poznań eine Konferenz zum Thema „Die Wiedervereinigung Deutschlands – Erfolge und Herausforderungen im Lichte der gegenwärtigen Debatten“. Detlev Brunner wird einen Vortrag mit dem Titel „Einheit und Transformation. Erfahrungen und Untersuchungsergebnisse der Transformationszeit“ halten. Zum Konferenzprogramm hier klicken.

Die Privatisierung Großbritanniens und Deutschlands im zusammenwachsenden Europa, 1979-1999

Wie greifen Industrien und Staaten ineinander, um Märkte zu strukturieren? Eine genaue empirische Analyse der seit den frühen 1980er Jahren als ‚Privatisierung‘ bezeichneten Form der Wirtschaftspolitik eröffnet neue Perspektiven auf diese Frage. Auf der Basis neu freigegebener Archivbestände zielt dieses Forschungsprojekt auf eine historische Neuauslotung des Konzepts Privatisierung. Es tut dies, indem es regionale Prozesse …

Diskussion auf dem Gewerkschaftstag der GEW in Leipzig

23. Juni 2022 Am 23. Juni 2022 werden Prof. Dr. Detlev Brunner und Dr. Jörn-Michael Goll auf dem außerordentlichen Gewerkschaftstag der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft mit den anwesenden Delegierten über die Auswirkungen der Wiedervereinigung auf die Bildungsgewerkschaft diskutieren. Neben den beiden Wissenschaftlern werden auf dem Podium auch ZeitzeugInnen Platz nehmen, unter ihnen die ehemalige GEW-Vorsitzende …

Konferenz in Wroclaw / Polen

6. – 8. Juli 2022 VertreterInnen des Lehrstuhls Geschichte des 19. bis 21. Jahrhunderts kamen vom 6. bis 8. Juli 2022 mit KollegInnen des Lehrstuhls für Deutschlandforschung am Institut für Internationale Studien der Universität Wroclaw zusammen. Mit Prof. Dr. Detlev Brunner, Prof. Dr. Dirk van Laak, Dr. Jörn-Michael Goll, Dr. Jakob Warnecke und Krischan Bockhorst …

Gründungsversammlung der Forschungsstelle Transformationsgeschichte

Am Historischen Seminar der Universität Leipzig wurde die „Forschungsstelle Transformationsgeschichte“ gegründet. Im Zentrum ihres Forschungsinteresses stehen die Systembrüche seit 1989/90. Neben der Geschichte der Einheit und Transformation in Deutschland soll der Blick auch auf die Entwicklungen in nord- und mittelosteuropäischen Staaten gerichtet werden. Auf der Gründungsversammlung, die am 9. Mai stattfand, wählten die Mitglieder den …